Support Indigenous Rights: Abolish Columbus Day

0

 

dummyDen Artikel Support Indigenous Rights: Abolish Columbus Day veröffentlichte Bill Bigelow auf der Plattform Common Dreams anlässlich des “Columbus Day“ im Rahmen der Kampagne Abolish Columbus Day. Er ruft dazu auf, den Feiertag endlich abzuschaffen und stattdessen einen “Indigenous Peoples Day“ einzuführen.

Im Text spricht der Autor über die fatale (symbolische) Wirkung des Feiertages, über Gegenbewegungen, über gegenwärtige Kämpfe von Nations – im besonderen der Standing Rock Sioux Nation gegen die Dakota Access Pipeline (DAPL) – und das Narrativ der „Entdeckung Amerikas“ durch Christopher Columbus, das einem Buch Genesis-gleich hegemoniale Diskurse und Geschichtsschreibung konstituiere und immer weiter Leid, Gewalt und Unterdrückung produziere.

“Through the conventional story of the ‘discovery of America’, the school curriculum has taught students to celebrate colonialism and racism, and to disregard the lives of the Taínos, and other Indigenous peoples. The Columbus-discovers-America story has long been a kind of secular book of Genesis—’In the beginning there was Columbus…’— the original Only White Lives Matter myth. And it has played a central role in the curricular erasure of the humanity of Indigenous peoples.“

 

Comments are closed.