Entfernte Verbindungen

0

dummyIn “Entfernte Verbindungen” gehen Frauen unterschiedlicher gesellschaftlicher Positionierungen den Fragen nach, wie Rassismus, Antisemitismus und Klassismus den Umgang von Frauen miteinander bestimmen und wie sie ihre politische Theoriebildung und Praxis prägen.

“Entfernte Verbindungen” enthält Texte, die über Ausgrenzungserfahrungen und über Wege zur gegenseitigen Unterstützung sprechen und Möglichkeiten persönlicher und politischer Bündnisse aufzeigen.

Ika Hügel, Chris Lange, May Ayim u.a. (Hg.) 1999: Entfernte Verbindungen. Rassismus, Antisemitismus, Klassenunterdrückung. Berlin: Orlanda.

Comments are closed.