Rethinking Schools

0

 

cover_imageRethinking Schools ist ein Projekt sowie ein Verlag, der Lehrmaterialien mit den Schwerpunkten Urban Schools und Rassismus (in den Amerikas) herausgibt.

Der Verlag entstand bereits in den 1980er Jahren aus der Vision einer Gruppe von Lehrenden in der Milwaukee-Area heraus: Nicht nur die Lehre in den eigenen Klassenräumen sollte verbessert werden, sondern das gesamte System öffentlicher Schulen in den USA sollte sukzessive refomiert werden.
Im Fokus standen dabei Inhalte verwendeter Lehrmaterialien, standardisierte Testverfahren und Lehrbuch-fixierte Curricula.

Das Projekt Rethinking Schools, das inzwischen mit enormer Reichweite agiert, verfolgt weiterhin das Ziel, dass öffentliche Bildung und Lehre Ausgangsort einer menschenwürdigen und achtsamen demokratischen Gesellschaft darstellen sollen.

In einer Rethinking-Publikations-Reihe sind in den letzten Jahren Praxisanleitungen zu vielfältigen Themen herausgegeben worden. So sind zum Beispiel Broschüren zu den Themen “Rethinking Sexism, Gender, and Sexuality“, “Rythm and Resistance: Teaching Poetry for Social Justice“, “A People’s History for the Classroom“ und eine DVD zum Thema “Unlearning ‘Indian’ Stereotypes“ erschienen.
Alle Materialien können bei Rethinking Schools bestellt werden.

Rethinking Schools betreibt auch einen Blog: Über die aktivistische Plattform werden durch Textbeiträge und Hinweise auf Ressourcen Lehrer_innen, Eltern und Schüler_innen dazu ermutigt, sich für öffentliche Schulen zu engagieren, deren Lerninhalte sich positiv auf alle Schüler_innen beziehen und auswirken.

Alle drei Monate veröffentlicht Rethinking Schools ein Magazin, das innovative Lehrmethoden und nützliche Ressourcen vorstellt und Analysen zu wichtigen gesellschaftspolitischen Themen enthält.

Das Projekt Rethinking Schools kann hier über Spenden unterstützt werden.

 

Comments are closed.